Südfrankreich, Provence, Arles, Camargue, Kultururlaub
Die Stadt Arles liegt etwa 25 km vom Mittelmeer entfernt. Die gesamte Camargue, eine der schönsten Naturlandschaften Europas, gehört zu der Stadt. Daher ist Arles die größte Gemeinde Frankreichs. Die Stadt Arles besitzt höchst bemerkenswerte architektonische Elemente, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden...

 

Arles


Die Stadt Arles liegt etwa 25 km vom Mittelmeer entfernt. Die gesamte Camargue, eine der schönsten Naturlandschaften Europas, gehört zu der Stadt. Daher ist Arles die größte Gemeinde Frankreichs. Die Stadt Arles besitzt höchst bemerkenswerte architektonische Elemente, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Unter den zahlreichen Überresten antiker Pracht findet man beispielsweise das Amphitheater, das antike Theater, Reste des römischen Forums, der römischen Therme sowie eines konstantinischen Palasts.
Darüber hinaus ist der Chemin d’Arles (Weg von Arles) seit dem Mittelalter einer der vier Pilgerwege zum Heiligen Jakob von Compostela.

Amphitheater

Das Amphitheater stammt aus dem 1. Jh. v. Chr. Es wurde im Mittelalter zu einer Festung umgebaut, von der noch heute vier wehrhafte Türme aus dem 12. Jh. als auch die vermauerten Arkaden zeugen.

Die Arena wurde ab 1846 restauriert. Heute finden hier an Festtagen Stierkämpfe statt. Bei den provenzalischen Stierkämpfen fließt kein Blut. Die so genannten „courses camarguaises“ bestehen vielmehr darin, dass der „razeteur“ eine „cocarde“ (Papierrosette) vom Kopf des Tieres ziehen soll, wobei er sich hin und wieder mit einem eleganten Sprung über die Balustrade in Sicherheit bringt.

Antikes Theater

Das antike Theater wurde um 25 v. Chr. unter Kaiser Augustus errichtet. Heute sind von dem Bauwerk noch zwei korinthische Säulen, die Orchestra und die ersten 33 Sitzreihen des Zuschauerhalbrunds erhalten. 1651 wurde im antiken Theater die berühmte Venus von Arles gefunden, die jetzt im Louvre in Paris und als Kopie im Treppenhaus des Hôtels de Ville, Place de la République, steht.

Kathedrale Saint-Trophime

An der Place de la République befindet sich die ehemalige Benediktiner-Abteikirche Saint-Trophime mit berühmten Portal und Kreuzgang. Zu ihrem Bau wurden Steine des antiken Theaters verwendet.
Die Christengemeinde von Arles ist eine der ersten Galliens, und Saint Trophime im Jahre 254 der erste Bischof der Stadt.
Heute ist Saint-Trophime eine Kirche auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela.


Neben ihrem bemerkenswerten Architekturerbe besitzt die Stadt Arles auch zwei Museen, die Kunstliebhaber wunschlos glücklich machen. Das „Musée de l’Arles et de la Provence antiques“ (avenue 1ère Division France Libre) bietet eine archäologische Sammlung der Stadt vom Neolithikum bis zum Altertum. Das Museum Réattu (10, rue du Grand Prieuré) beherbergt Werke moderner Künstler und Fotografen. In den Mauern dieses aus dem 12. Jh. stammenden Klosters finden sich insbesondere Zeichnungen von Picasso sowie ein wunderbares Porträt von Lee Miller als Arlésienne kostümiert.

In Arles befindet sich auch die „Ecole Nationale Supérieure de la Photographie“ (französische Hochschule für Fotografie). In der zweiten Juliwoche bis Ende August findet hier seit 1969 das berühmte Fotofestival „Les Rencontres d’Arles“ statt. Diese große und einflussreiche Veranstaltung wurde von Lucien Clergue, in Arles heimischer Fotograf aus dem Freundeskreis Picassos, begründet.

Der berühmteste Einwohner Arles war 1888 sicherlich der Maler Vincent van Gogh. In 16 Monaten schuf er 187 Gemälde. Leider besitzt die Stadt kein einziges Bild des genialen Malers.

Ein weiterer berühmter Arlesier ist der Modeschöpfer Christian Lacroix. Der Einfluss seiner Heimatstadt ist in seinem Werk zweifellos spürbar.

Versäumen Sie auch nicht den Samstagsmarkt in Arles (Boulevard des Lices). Für uns ist er einer der schönsten Märkte der Provence.




Südfrankreich, Provence, Arles, Camargue, Kultururlaub