Südfrankreich, Provence, Kulturreise, Kunst und Museen
Nicht erst seitdem die Impressionisten im 19. Jahrhundert das legendäre „Licht der Provence“ für sich entdeckten, ist die Provence ein Anziehungspunkt für Bildende Künstler aller Art!
« … jetzt, wo ich das Meer hier gesehen habe, spüre ich deutlich wie wichtig es ist, im Midi zu bleiben.... außerdem bin ich der Überzeugung, dass ich gerade bei einem langen Aufenthalt hier meine ganze Persönlichkeit zum Ausdruck bringen kann.... » schrieb Vincent Van Gogh...


Künstler der Provence


Nicht erst seitdem die Impressionisten im 19. Jahrhundert das legendäre „Licht der Provence“ für sich entdeckten, ist die Provence ein Anziehungspunkt für Bildende Künstler aller Art!
« … jetzt, wo ich das Meer hier gesehen habe, spüre ich deutlich wie wichtig es ist, im Midi zu bleiben.... außerdem bin ich der Überzeugung, dass ich gerade bei einem langen Aufenthalt hier meine ganze Persönlichkeit zum Ausdruck bringen kann.... » schrieb Vincent Van Gogh.

Die Provence inspiriert und führt die Menschen zu sich selbst und die Kreativen profitieren ganz besonders davon. Es wundert also nicht, dass sie blieben und bleiben. Heutzutage treffen sie überall auf Ateliers, Galerien und Ausstellungen, als wäre die Provence eine einzige riesige Künstlerwerkstatt. Es gibt Künstler-Dörfer mit Rundgängen von Atelier zu Atelier wie z.B. Joucas, im Luberon.
Nicht nur für Sammler und Kunstliebhaber eine Fundgrube!

Hier einige der Großen der zeitgenössischen Kunst, die in der Provence gearbeitet und gelebt haben:

Paul Cézanne (1839-1906). Aix-en-Provence ist die Geburts- und Heimatstadt Paul Cézannes. Besuchen Sie dort das berühmte Café "Les deux garçons", in dem er mit seinem Freund Zola oft gesessen hat, das Musée Granet, eines der prächtigsten Museen der Provence oder sein Atelier.

Pierre-Auguste Renoir (1841 - 1919) zog 1907 nach "Les Collettes", einem Landhaus in Cagnes-sur-Mer bei Nizza. Heute befindet sich dort das Renoir-Museum (Chemin des Collettes, 06800 Cagnes-sur-Mer).

Vincent Van Gogh (1853-1890). In Arles hatte der Maler seine fruchtbarste Schaffensperiode. Hier lebte er von Februar 1888 bis Mai 1889.

Henri Matisse (1869–1954) lebte in Collioure, einem Fischendorf am Mittelmeer, Menton und Nizza. 1951 wurde die von Matisse geplante uns gestaltete Rosenkranzkapelle in Vence eingeweiht. Matisse starb am 3. November 1954 in Nizza. 1963 wurde das Matisse-Museum in Nizza gegründet.

Pablo Picasso (1881- 1973). Das Picasso-Museum in Antibes befindet sich im direkt am Meer gelegenen Schloss Grimaldi (château Grimaldi). Die beiden Wandschilder "Der Krieg und der Frieden" sind im Musée national Picasso de Vallauris ausgestellt.
1945 zog Picasso in die Provence. Ab 1947 wohnte er in Vallauris, einem Ort mit traditionellen Töpfereien. 1955 kaufte er die Villa „La Californie“ über Antibes. 1958 kaufte er das Schloss von Vauvenargues bei Aix-en-Provence, mit Blick auf Paul Cézannes Lieblingsmotiv, das Gebirge Sainte-Victoire, und zog dorthin um. 1960 zog er nach Mougins, nördlich über den Hängen von Cannes. 1973 starb er und wurde auf dem eigenen Schlossgrundstück in Vauvenargues begraben.

Marc Chagall (1887 - 1985). 1949 kehrte Marc Chagall nach Frankreich zurück und lebte in dem südfranzösischen Städtchen Saint-Paul-de-Vence. Im Jahr 1973 wurde das "Musée National Message Biblique Marc Chagall" in Nizza eröffnet. 1985 starb Marc Chagall im alter von 97-jährig in Saint-Paul-de-Vence.

Victor Vasarely (1906-1997) gründete 1970 ein Museum mit seinen eigenen Werken im Schloss von Gordes im Luberon (1996 geschlossen) und 1976 die Vasarely Foundation in Aix-en-Provence.

Nicolas de Staël (1914 - 1955) zog sich 1954 in Antibes zurück. Hier malte er 354 Bilder in sechs Monaten, darunter das „grand concert“.




Südfrankreich, Provence, Kulturreise, Kunst und Museen